Visual Scheduling Widget - Referenz Inform für Reihenfolgenplanung

 

Der optimale Produktionsplan

Software Lösungen für die Produktionsplanung stehen immer im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftlichkeit, Liefertermintreue, restriktiven Kapazitäten und Materialverfügbarkeit. Mittels eines innovativen mathematischen Modells ist die ADD*ONE Simultanplanung der Aachener INFORM GmbH heute in der Lage, diese Restriktionen und Ziele gleichzeitig zu berücksichtigen und so im Spannungsfeld optimal aufeinander abzustimmen. Das Ergebnis dieser simultanen Planung ist ein Produktionsplan, der machbar, pünktlich und kostenoptimiert ist.

Die Kunden der ADD*ONE Simultanplanung wünschten sich zusätzlich zur vorhandenen Wochenplanung auch eine konkrete Reihenfolgenplanung, die die Lücke zwischen Planung und Steuerung schließt. Diesem Wunsch kam INFORM mit der neuen Feinplanungskomponente inklusive einer grafischen Plantafel nach.

„Benutzerfreundlichkeit war hier ein zentrales Entwicklungsziel“, sagt Dr. Adrian Bock, Geschäftsbereich Inventory & Supply Chain. „Wir wollten dem Planer ein Werkzeug an die Hand geben, das ihm nicht nur eine Übersicht über die Fertigung verschafft, sondern ihn bei seinen Entscheidungen unterstützt, wenn es zu manuellen Umplanungen kommt.“

 

Die richtige Reihenfolge

Die Feinplanungskomponente berechnet die optimale Reihenfolge der Arbeitsgänge unter Berücksichtigung der Rüstzeiten und –kosten sowie Arbeitsschichten und Pausenzeiten. Der Planer erhält diesen Ablaufplan in Form einer interaktiven, grafischen Plantafel. Treten kurzfristige Veränderungen ein, wie z.B. der Ausfall einer Maschine oder ein nicht erwarteter Materialmangel, können Arbeitsgänge schnell und einfach per Drag & Drop auf andere Maschinen oder auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Dr. Adrian Bock erklärt:

„Kurzfristige Änderungen kommen bei jeder Planung vor, daher war es für uns sehr wichtig, eine Plantafel zu entwickeln, die Übersicht verschafft, Änderungen leicht durchführen lässt und – was sehr wesentlich ist - Entscheidungshilfen für den Planer bereitstellt.“

 

Eine Plantafel mit sehr viel Businesslogik

Die Visualisierung vereint alle für den Planer wichtigen Informationen:

  • Der Status eines Auftrages wird durch eine Markierung am Ende des Balkens symbolisiert.
  • Der Planer gibt die Aufträge über das Kontextmenü frei, indem er den Status von geplant auf freigegeben setzt. Freigegebene Aufträge können nicht mehr verschoben werden und die Informationen werden ans ERP-System übermittelt.
  • Unveränderbare Produktionsaufträge erscheinen in der Plantafel mit einem Schlosssymbol. Sie lassen sich manuell nicht verschieben.
  • Rüstklassen werden über Farben definiert, um somit den Planer bei der Festlegung der Reihenfolge weiter zu unterstützen.
  • Zielkorridore visualisieren dem Planer, in welchem Bereich er Aufträge verschieben kann, ohne dass der Liefertermin oder die Materialverfügbarkeit überschritten wird.
  • Falls es durch Umplanung oder Verzögerungen in der Produktion zu Überlappungen der eingeplanten Produktionsaufträge kommt, wird der Planer auf diese Überlast grafisch hingewiesen.

 

Umsetzung der Visualisierung durch Visual Scheduling Widget

Die Anforderungen an die Funktionalität der Plantafel waren also umfangreich. Mit Hilfe des Widgets, das NETRONIC für INFORM entwickelt hat, konnte die gewünschte Visualisierung aber realisiert werden.

Drei wesentliche Punkte, die uns dazu bewogen haben, für unsere Feinplanungskomponente das Widget der Firma NETRONIC zu nutzen: die Gestaltungsfreiheit, die wir mit dem Widget erhielten, der sehr enge Austausch, als es um die Zusammenstellung des Widgets ging sowie die gute Abstimmung bei der Planungsphase und bei der Umsetzung in unserem Produkt“,

resümiert Dr. Adrian Bock die Zusammenarbeit mit NETRONIC.

 

Möchten Sie auch eine grafische Plantafel entwickeln? Dann legen Sie los! Hier geht's zu einer kostenlose Testversion des VSW - SE.

 

Zurück zur Referenzübersicht

Haben Sie ähnliche Visualisierungsanforderungen?

KONTAKTIEREN SIE UNS